GDKE Koblenz

2017 n.Chr. Neue spannende und interessante Grabungen und Funde der Landesarchäologie Koblenz


Im Jahr 2017 n.Chr. wurden von der Landesarchäologie Koblenz wieder zahlreiche interessante Grabungsprojekte in der Region zwischen Friesenhagen, Simmern, Oberwesel und Ahrweiler durchgeführt. Das Spektrum der Funde reicht dabei von Siedlungen der ersten Bauern aus dem 6. Und 5. Jahrtausend vor Christus bis zu Münzschätzen aus dem späten 19. Jahrhundert n.Chr.

Bedeutende Funde aus bronzezeitlichen Gräbern, römische Villenanlagen oder aber frühmittelalterliche Bestattungen mit Goldbeigaben zeigen die große und auch bedeutende Vielfalt der Kulturdenkmäler im nördlichen Rheinland-Pfalz. Doch auch viele Fragen bleiben offen, wie zum Beispiel der rätselhafte Fund einer römischen  Kiste mit mehreren großen Bronzebeschlägen eines Joches und reich verzierten Waffenteilen aus dem 3. Jh. n.Chr.

Bildunterschrift: Teile eines römischen Hortfundes mit bronzenen Jochbeschlägen - Foto GDKE Koblenz




Teilnahme kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


1 Abend, 18.09.2018
Dienstag, 18:00 - 19:00 Uhr
1 Termin(e)
Dr. Peter Henrich (GDKE Koblenz)
182-1101
Verbandsgemeindeverwaltung Großer Sitzungssaal, Kärlicher Straße 4, 56575 Weißenthurm
kostenfrei
Belegung: