pixabay pinja69

Achtsamkeit und Selbstfürsorge pädagogischer Fachkräfte in der KiTa




>Bewusst im Hier und Jetzt zu sein; wahrnehmen, akzeptieren, was ist, ohne zu bewerten oder versuchen zu ändern: Das ist das Prinzip der Achtsamkeit. Wie oft passiert es Ihnen im wuseligen Kita-Alltag, dass Sie unter Stress geraten und sich getrieben fühlen? Streitigkeiten der Kinder, schwierige Elterngespräche, Konflikte im Team und Änderungen oder steigende Anforderungen seitens des Trägers.  Wahrscheinlich geht es Ihnen wie vielen, die fast nur noch automatisch auf die an Sie gestellten Anforderungen reagieren. Es ist Ihr Autopilot, der Sie quasi „steuert“, denn das erspart viel Energie. Doch verwehren uns diese automatischen Reaktionen die unvoreingenommene Sicht auf unsere eigenen Bedürfnisse und das, was wirklich ist. Die Fortbildung setzt an genau diesem Alltagserleben an: Achtsamkeit und Selbstfürsorge sind erlernbar und können im Kita-Alltag umgesetzt werden. Achtsames Handeln wirkt sich förderlich für Sie selbst und auch auf die Beziehungsarbeit mit Kindern und deren Familien sowie den Kollegen aus.
Denn nur, wenn wir unsere eigenen Bedürfnisse wahrnehmen und gut für uns selbst sorgen, können wir auch für andere da sein. Viele Forschungsarbeiten bestätigen, dass eine regelmäßig gelebte Achtsamkeitspraxis positive Effekte auf Sie selbst und Ihr Umfeld hat.
Diese Fortbildung setzt Impulse, Ihre eigenen Bedürfnisse besser wahrzunehmen, um gut für sich selbst sorgen zu können. Gleichzeitig entwickeln Sie mehr Mitgefühl und Verständnis für andere Menschen und schaffen so eine Kultur der Verbundenheit. Mit der erlernten Achtsamkeitspraxis reduzieren Sie den Stress in Ihrem Alltag und sorgen so für mehr Gelassenheit und Wohlbefinden.  >

2 Tage, 17.09.2020, 18.09.2020
Donnerstag, 08:30 - 15:30 Uhr, 60 Min. Pause
Freitag, 08:30 - 15:30 Uhr, 60 Min. Pause
2 Termin(e)
Helga Montag
202-9954
Rheinlandhalle Konferenzraum groß, Platz Chateau-Renault 1, 56218 Mülheim-Kärlich
Kursgebühr: 120,00 €
Belegung: