Offene Arbeit in der Kindertagesstätte - Eingewöhnung



bei TN zahl unter 10 - Gebühr 120,00 Euro

Der Begriff „offene Arbeit“ ist im Bereich der Kitalandschaft in aller Munde und wird auf vielfältige Weise diskutiert und kommentiert. Ihn zu definieren ist jedoch eine große Herausforderung, da sich das Konzept richtig verstanden als eine pädagogische Haltung darstellt, die sich – wie ein Chamäleon  – der jeweiligen Kita anpasst und auf unterschiedliche Weise sein Gesicht zeigt.  Sie ist mehr als ein Raumkonzept und benötigt mehr als strukturelle Veränderungen und Funktionsräume. Um die offene Arbeit zu definieren lassen sich wenige prägnante Elemente festhalten:
Offene  Arbeit ist ein Prozess aus Praxis, Reflexion und Praxiserprobung und beginnt in den Köpfen
Offene Arbeit ist eine Grundeinstellung zum Zusammenleben aus einer Basisbewegung heraus und steht und fällt mit der Haltung der Praktiker*innen
Offene Arbeit benötigt Menschen, die einen klaren Blick, Mut und Gelassenheit mitbringen und sich damit auf den Weg machen wollen – wo immer er sie Hinführen wird
Diese Fortbildung möchte den Erziehungsexperten in Kitas Mut machen, sich auf den Weg zu machen. Sie will durch theoretische Grundlagen, methodische Handlungswerkzeuge und einen begleiteten Erfahrungsaustausch Basen schaffen,  um gemeinsam im Team die eigene Praxis zu reflektieren und die nächsten Schritte in die individuelle Öffnung seiner pädagogischen Arbeit  zu finden.

Fortbildungsblock 2 (zweitägig)
•    Eingewöhnung und Bezugsgruppen
•    Beobachtung / Dokumentation als Grundlage für pädagogisches Tun
•    Impulspädagogik statt Angebotspädagogik

2 Tage, 02.11.2020, 03.11.2020
Montag, 08:30 - 15:30 Uhr, 60 Min. Pause
Dienstag, 08:30 - 15:30 Uhr, 60 Min. Pause
2 Termin(e)
Miriam Grothe
202-9956
VHS Schulungszentrum, Burgstraße 27, 56218 Mülheim-Kärlich, Kärlich, VHS Sitzungssaal, 1. Stock
Kursgebühr: 50,00 €
Belegung:

Weitere Veranstaltungen von Miriam Grothe
Kindertagesstätte St. Willibrod

Mülheim-Kärlich Kärlich
202-9957 07.12.20
Mo, Di, Mi